Welttag der Pressefreiheit

Mai 3, 2022 | 2022 – 05 – Mai

"
Kalender der Kulturen

Schon die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte 1948 schützte das Recht jedes Menschen auf freie Meinung und Information.

Im Artikel 19 heißt es: „Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Der Welttag der Pressefreiheit wurde 1993 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen eingeführt. Er soll daran erinnern, wie viel oder wie wenig schon erreicht ist. Journalistenverbände und Menschenrechtsorganisationen nehmen diesen Tag zum Anlass von Aktionen und Bilanzen. Besonders bekannt ist die Rangliste der Pressefreiheit, die Reporter ohne Grenzen jährlich aus 180 untersuchten Ländern und Territorien zusammenstellt. Mit fünf Farben macht auch eine Weltkarte die Weltlage sichtbar. Hier herrschen die Farben für die schlechtesten Kategorien vor: Rot für „schwierige“ und Schwarz für „sehr ernste Lage“. Weiße Flecken für eine „gute Lage“ gibt es fast nur Europa.

Reporter ohne Grenzen führt Deutschland in der Rangliste der Pressefreiheit 2021 auf Platz 13 und färbt es gelb ein: „Insgesamt ist das Arbeitsumfeld für Journalist*innen in Deutschland gut. Doch Gewalt, verbale Angriffe und Einschüchterungsversuche gegen Medienschaffende bleiben häufig. Besonders gewalttätig war das Jahr 2020, als Demonstrant*innen, die gegen Coronavirus-Beschränkungen protestierten, wiederholt Journalist*innen angriffen. Immer wieder gibt es zudem Gesetzesinitiativen, die den Informanten- und Quellenschutz bedrohen. Das Recht auf den Zugang zu Behördeninformationen ist in Deutschland immer noch lückenhaft und je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Zudem bleibt die schrumpfende Pressevielfalt eine latente Bedrohung.“

https://www.reporter-ohne-grenzen.de

Blog-Feiertagsdienst

Vesakh

Vesakh

Das Vesakhfest erinnert an die Geburt, die Erleuchtung und das vollkommene Verlöschen des Buddha Siddhartha Gautama und damit seinen Austritt aus dem Kreislauf der Wiedergeburt.

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter!

Sie erhalten als Ergänzung zum Kalender jeden Monat vertiefende Informationen, die Ihnen Ihre Unterrichtsvorbereitungen erleichtern. Füllen Sie einfach das Formular aus.

11 + 4 =