Kalender der Kulturen

Heute vor 20 Jahren: Wikipedia online

Im März 2000 startete der Internet-Unternehmer Jimmy Wales mit dem damaligen Doktoranden der Philosophie Larry Sanger das Projekt einer englischsprachigen Internet-Enzyklopädie, die Nupedia. Wie in der akademischen Wissenschaft sollten die eingereichten Texte ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen, d. h. eine Gegenlese durch andere Experten. Wenig später wurden Sanger und Wales auf das Wiki-System aufmerksam, mit dessen Hilfe Benutzer Webseiten nicht nur lesen, sondern auch direkt über den Browser verändern können. Am 15. Januar 2001 ging die Adresse wikipedia.com online. Dieses Datum gilt seither als Anfangsdatum der Wikipedia. Inzwischen gibt es das online-Lexikon, an dem jeder mitarbeiten kann, in vielen Sprachen. Manche Beiträge sind mehr, manche weniger gut, manche nötig, manche weniger nötig, manche ausufernd, manche zu knapp, manche nur Abklatsche von Artikeln in anderen Sprachen. Hinter den Kulissen, die jeder einsehen kann, gibt es auf den Meinungsseiten zu den Artikeln gelegentlich heftige Diskussionen über die Inhalte. Nach anfänglicher Kritik aus Wissenschaftskreisen, die sowohl die Inhalte als auch die Praxis des Wikipedia-Abschreibens durch Schüler und Studente beklagten, schreiben auch Wissenschaftler an den Artikeln mit. Dies und weitere Formen des Qualitätsmanagements haben dazu beigetragen, dass die Wikipedia inzwischen als relativ sichere Erstinformation über ein Thema akzeptiert wird.