Kalender der Kulturen

Türkischer Jugendtag

Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte das Osmanische Reich zu den Kriegsverlierern und zerfiel. Der Türkische Jugendtag erinnert an die Ankunft von Mustafa Kemal (1881-1938) in Samsun (19. Mai 1919) und damit Beginn des Befreiungskrieges gegen Griechenland und andere europäische Mächte, an dessen Ende die Gründung der modernen Türkei stand. Mustafa Kemal Atatürk war von 1923 bis 1938 erster Präsident der aus dem Osmanischen Reich hervorgegangenen türkischen Republik. Seine militärischen Erfolge machten ihn zur Symbolfigur türkischen Selbstbehauptungswillens und Nationalbewusstseins. Mit weitreichenden gesellschaftlichen Reformen trieb er die Modernisierung seines Landes nach westlichem Vorbild voran. Zugleich sorgte er damit für bis heute währende Probleme in der türkischen Gesellschaft. Ein Beispiel ist die Zwangslaisierung der Gesellschaft (z. B. keine islamische Kleidung, Übergang zur lateinischen Schrift statt der arabischen des Korans). Für Armenier, Kurden und andere Minderheiten ist der türkische Nationalfeiertag zugleich ein Anlass, an unaufgearbeitete Geschichte und offene Fragen ihrer gesellschaftlichen Teilhabe zu erinnern.