Kalender der Kulturen

Heute vor 75 Jahren: Gründung von CARE (27.11.1945)

Der Zweite Weltkrieg hinterließ Weltkrieg Millionen von Menschen ohne Nahrung, Kleidung und Medikamente. Als Reaktion auf das Elend gründeten am 27. November 1945 22 US-amerikanische Wohlfahrtsverbände die Hilfsorganisation „Cooperative for American Remittances to Europe“, kurz CARE. Sie sollte Hilfsaktionen für Europa zu koordinieren. Auch die US-Armee beteiligte sich und stellte aus ihren Depots 2,8 Millionen überflüssig gewordene Armeerationspakete für die ersten Lebensmittellieferungen zur Verfügung. Das Verbot von Hilfslieferungen nach Deutschland endete im Dezember 1945. Die ersten CARE-Pakete für die Amerikanische Besatzungszone trafen im August 1946 im Hafen von Bremen ein. Die meisten davon wurden von US-Bürgern an Verwandte geschickt. Im März 1947 begann CARE, Pakete zu verschicken, deren Inhalt die Organisation selbst zusammenstellte. Sie hatten alle denselben Inhalt, damit niemand bevorzugt oder benachteiligt werden konnte. Viele Deutsche, die auch dank dieser Großzügigkeit des früheren Kriegsgegners überlebten, nahmen sich daran ein Vorbild. Als es dem Wirtschaftswunderland wieder besser ging, schickten sie Pakete an ihre ostdeutschen Verwandten und spendeten für in dieser Zeit gegründete Hilfsorganisationen wie Brot für die Welt (*1959).