Kalender der Kulturen

Geburtstag Bahá'u'lláhs, des Stifters der Bahá'í-Religion (1817-1892)

Bahá’u’lláh, mit bürgerlichem Name Mírzá Husayn-‘Alí, wurde am 12. November 1817 in Teheran, der Hauptstadt Persiens, geboren. Dass jährlich ein anderes Datum für die Feier genannt wird, hat mit einer Besonderheit des Feiertagskalenders der Bahá’í zu tun. Sie sehen die Geburtstage des Báb (1. Muharram 1235) und Bahá’u’lláhs (2. Muharram 1233) als Zwillingsfest. Nur dieses wird nach dem Mondkalender festgelegt und am ersten und zweiten Tag nach dem achten Neumond nach Naw-Rúz begangen. Sie fallen nach unserem Jahr auf Tage zwischen Mitte Oktober bis Mitte November. Die übrigen Feiertage werden nach dem Sonnenkalender festgesetzt, mit einem Tag hin oder her. Mehr zur Bedeutung Bahá’u’lláhs für die Bahá’í findet man bei https://www.bahai.de/woran-bahai-glauben/bahaullah-und-sein-anspruch/bahaullah