Vor 85 Jahren: Erste Kunstfaser patentiert

In vielen Familien steht ein Markenname für das Produkt: „Nivea“ (Creme), „Tempo“ (Papiertaschentücher), „Pril“ (Spülmittel) und andere. Vor vielen Jahren war „Nylons“ gleichbedeutend mit „Damenstrümpfe“. Am 28. Februar 1935 bekam der US-amerikanische Chemiker Wallace H. Carothers das Patent auf eine weiße Masse, die sich zu langen Fäden ziehen lässt und für verschiedene Anwendungen geeignet ist. Sein Arbeitgeber, der Chemiekonzern DuPont, vermarktete die Kunststoffaser (PA 66) als „Nylon“. Das erste Produkt waren 1938 Zahnbürsten. Die industrielle Herstellung machte sie so preiswert, dass sich auch Arme eine Zahnbürste leisten konnten. 1940 begann in den USA der Nylon-Boom bei Strümpfen. Die ersten 4 Mio. Paare der seidenähnlich aussehenden Strümpfe waren in wenigen Tagen ausverkauft.