Vor 90 Jahren: Beginn von Gandhis „Salzmarsch“

Am 12. März 1930 bracht Mahatma Gandhi von seinem Ashram Sabarmati bei Ahmadabad zum „Salzmarsch“ nach Dandi am Arabischen Meer auf. Es war ein einfallsreicher Protest gegen das Salzmonopol der britischen Kolonialmacht. Gandhi startete mit 78 Begleitern. Am Ende begleiteten ihn Tausende. Am 5. April las Gandhi an der Küste symbolisch eine Handvoll Salz auf. Damit durchbrach er das britische Salzmonopol. Zehntausende folgten seinem Beispiel. Sie holten sich das benötigte Salz vom Strand bzw. ließen Salzwasser in einer Schüssel verdunsten. Gandhi und mehr als 60000 weitere „Salzverbrecher“ wurden von den Kolonialbehörden verhaftet. Die von Anhängern Gandhis fortgesetzten Proteste und die internationale Aufmerksamkeit in vielen europäischen Staaten sorgten schließlich für ein Einlenken der britischen Regierung.